1000 Ehrenamtliche bereichern das Leben

erfasst/geändert am 18.10.2017
Einmal im Jahr lädt sie die Stiftung ihre Ehrenamtlichen zu einem Fest ein, um ihnen auf diese Weise „Danke!“ zu sagen...
1000 Ehrenamtliche bereichern das Leben

1000 Ehrenamtliche bereichern das Leben

1000 Ehrenamtliche bereichern das Leben

1000 Ehrenamtliche bereichern das Leben

1000 Ehrenamtliche bereichern das Leben

1000 Ehrenamtliche bereichern das Leben

Dabei wird jedes Mal eine andere Gruppe Engagierter in den Mittelpunkt gestellt. In diesem Jahr war es das „stille Ehrenamt“. Menschen, die schon seit vielen Jahren und eher still und zurückhaltend kleine oder große Aufgaben übernommen haben, die den Alltag der Bewohnerinnen und Bewohner bereichern.

„Dafür sind wir sehr dankbar!“
In Deutschland leisten rund 22 Millionen Menschen Freiwilligenarbeit. Der volkswirtschaftliche Wert dieses ehrenamtlichen Engagements betrage etwa 850 Milliarden Euro, darauf verwies Direktor Jürgen Kunze bei seiner Dankesrede. Neben den knapp 2000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter engagierten sich in den Einrichtungen und Diensten der Stiftung weitere 1ooo Ehrenamtliche für die Menschen die dort wohnen, lernen oder arbeiten. „Dafür sind wir sehr dankbar!“ sagte er. Den Dank der Stadt Schwäbisch Gmünd überbrachte Inge Pfeifer, sie ist beim Amt für Familie und Soziales zuständig für das Bürgerschaftliche Engagement. Auch sie unterstrich noch mal den hohen Wert des freiwilligen Engagements.

Neun Ehrenamtliche besonders geehrt
Stellvertretend für die vielen wurden auch in diesem Jahr wieder einige von ihnen besonders geehrt.  Ursula Heilig, sie engagiert sich mit innovativen Ideen seit zehn Jahren im Angehörigenbeirat des Förder- und Betreuungsbereiches. Im  Spital zum Heiligen Geist ist Stefan Jehs ehrenamtlich in der Seelsorge tätig, Elisabeth und Alfred Müller und unterstützen Bewohner bei Veranstaltungen und Ausflügen und Hannelore Scharnagl begleitet sie bei Gottesdienstbesuchen. Inge Bauer hilft bei Kaffeenachmittagen im Heidenheimer Pflegeheim St. Franziskus und Suitbert Nimführ engagiert sich über seine berufliche Tätigkeit in der Verwaltung der Stiftung in einer inklusiven Basketballmannschaft, Marie-Luise Wohlschieß und Sigfried (Siggi)Mayer engagieren sich im Café I-Dipfele auf dem Lindenhof und unterstützen Mitbewohner.

Sandkunst und Musik
Ein Augen- und Ohrenschmaus war die stimmungsvolle musikalische Umrahmung von Bruck & Schwenk (Fabian Bruck, Ute und Stephan Schwenk). Passend zu den Liedern des Trios zauberte Sandkünstler Christian Kaiser beeindruckende Bilder an die Wand.

 

Auf dem Foto ganz oben v.l.n.r.:
Inge Pfeifer, Ursula Heilig, Direktor Jürgen Kunze, Suitbert Nimführ, Inge Bauer, Ralph Tödter (Tagesmoderation), Hannelore Scharnagl, Alfred und Elisabeth Müller; nicht auf dem Foto Marie-Luise Wohlschieß und Sigfried Mayer



zurück zur Übersicht
 
 
 
 
 
Online-Spende  |   Drucken  |   Barrierefreiheit  |   Kontakt  |   Sitemap  |   Impressum  |   © 2011 Stiftung Haus Lindenhof