Aktuelle Informationen zum Umgang mit dem Coronavirus

gemeinsam

Die Stiftung Haus Lindenhof möchte ihre Mitarbeitenden und Beschäftigte sowie Bewohnerinnen und Bewohner bestmöglich vor dem Coronavirus schützen und Ansteckungen vermeiden. Um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, folgen wir den Anweisungen der Behörden. Hier finden Sie die wichtigsten Informationen auf aktuellstem Stand. Wir danken allen Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen für ihr großes Engagement und ihren Mut in dieser schwierigen Zeit. Wir sind voll Hoffnung, dass wir die Krise gemeinsam meistern werden.

Wir sind getröstet in den Worten Jesu: Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.

Paulus an Timotheus 2. Tim 1,7

Wichtige Informationen zu den Einrichtungen der Stiftung Haus Lindenhof (Stand: 15.03.2021)

Ab sofort gelten, auf der Grundlage der aktuellen Corona Verordnung des Landes Baden-Württemberg vom 18.01.2021 in unseren stationären Einrichtungen der Altenhilfe die folgenden Regelungen:

  • Grundsätzlich wollen wir ein hohes Maß an Begegnungen und Besuchen gewährleisten, aber zur besseren Organisation wird eine aktive Besucherreglung mit weitreichenden Besuchszeiten geführt, sodass sich die Besucher/-innen zu jedem Besuch vorab in der jeweiligen Einrichtung telefonisch anmelden müssen. Dies gilt nicht bei Bewohner/-innen in der Sterbebegleitung oder bei besonderen Unterstützungsbedarfen. Sprechen Sie bitte die zuständige Hausleitung an.
  • Jede/-r Bewohner/-in darf täglich von zwei Personen aus einem Haushalt (oder gerader Linie) besucht werden.
  • Besuche sind in den Einzelzimmern der Bewohner/-innen möglich. Besuche bei Bewohner/-innen aus Doppelzimmern werden in den dafür vorgesehenen Räumlichkeiten vorgesehen und durchgeführt. Über Ausnahmen (z.B. bei Eheleuten in einem Doppelzimmer) entscheidet die Hausleitung.
  • Während des gesamten Besuchs sind alle Besucher/-innen dazu verpflichtet, eine FFP2 Maske zu tragen. Dies gilt auch dann, wenn bei Besuchsantritt ein negativer Coronatest (Schnelltest oder PCR Test) vorgelegt wird. Die Einrichtungen bieten den Besucher/-innen und externen Personen die Durchführung der Testung an. Ausnahmen gelten für externe Personen, deren Zutritt zur Einrichtung zur Aufrechterhaltung des Betriebs der Einrichtung oder für die psycho-soziale oder körperliche Gesundheit der Bewohner/-innen zwingend erforderlich ist, sofern ein vorheriger Antigentest aus unaufschiebbaren Gründen nicht vorgenommen werden kann.
  • Alle unsere Mitarbeitenden in den stationären Einrichtungen werden ab sofort drei Mal wöchentlich, die Mitarbeitenden in den ambulanten Einrichtungen zwei Mal wöchentlich mit einem Corona – Schnelltests getestet.
  • Seit dem 11. Januar 2021 testet unsere eigens dafür eingerichtete mobile Testgruppe alle Bewohner/-innen und Besucher/-innen in den stationären Pflegeeinrichtungen und Tagespflegen an festgelegten Tagen. Zudem können sich Angehörige und externe Dienstleister ebenfalls an diesen Tagen kostenlos testen lassen. Informationen dazu erhalten Sie bei der zuständigen Hausleitung.

Die aufgeführten Regelungen sind zusätzliche Bausteine zur Sicherheit, aber keine Garantie, dass Infektionen ausgeschlossen werden können. Daher müssen die A-H-A-L Regeln weiterhin strikt eingehalten werden, um im Zusammenspiel mit den Schnelltestungen Freiheit und Sicherheit unserer Bewohner/-innen aufrechterhalten zu können.

In unseren Werkstätten sowie den Förder- und Betreuungsbereichen findet eine an die erforderlichen Hygiene- und Schutzmaßnahmen angepasste Beschäftigung und Betreuung statt; teilweise im Regelbetrieb, teilweise im eingeschränkten Regelbetrieb mit Notgruppenbetrieb.

Jede der Einrichtungen setzt ein individuell auf die jeweiligen Verhältnisse vor Ort angepasstes Schutz- und Hygienekonzept um. Bitte informieren Sie sich bei einer/einem Verantwortlichen der Einrichtung über die vor Ort konkret geltenden Beschäftigungs- und Betreuungsregelungen.

 

Das konsequente Einhalten aller Hygienemaßnahmen von allen Beteiligten ist zwingend einzuhalten. Dies umfasst insbesondere das Einhalten des Mindestabstands von 1,5 Metern, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes während des kompletten Besuchs sowie das gründliche Desinfizieren der Hände beim Betreten der Einrichtung und das regelmäßige Lüften der Räumlichkeiten. Wenn möglich sollte auch die Corona Warn-App installiert werden. Der Zugang von Personen mit grippeähnlichen Symptomen in unsere Einrichtungen ist ausgeschlossen. Davon ausgenommen werden auch zukünftig Besuche sein, die im Einzelfall die persönliche Begleitung notwendig erscheinen lassen sowie Besuche zur Sterbebegleitung.

Alle aktuellen Informationen und Verordnungen finden Sie auch auf der  Webseite des Ministeriums für Soziales und Integration.

Infos zu SHL-Verkaufsstellen

  • Café I-Dipfele ist geschlossen
  • Café bunter Hund ist geschlossen
  • Der Obere Haldenhof verkauft weiterhin durch den Verkaufsautomaten

Zutritt externer Personen

  • Medizinischem Fachpersonal ist der Zutritt gestattet, wenn die Anwendung während der Pandemieauflagen medizinisch erforderlich ist.
    Hygieneauflagen und ggf. Schutzausrüstung zum Schutz vor Infektionen sind zu erfüllen.
  • Handwerker werden zum Zweck unaufschiebbarer Reparaturen von benannten Personen an der Eingangstür empfangen, in die Schutzmaßnahmen eingewiesen, ggf. mit Schutzmaterial ausgestattet und zum Ort der Tätigkeit begleitet. Nach Abschluss dieser werden sie wieder aus dem Haus geleitet.
  • Lieferanten sollten Waren möglichst kontaktfrei vor dem Gebäude anliefern.

Unter diesem Link finden Sie ausführliche Informationen zu Corona in Leichter Sprache:

https://www.zusammengegencorona.de/leichtesprache/

Die Stiftung Haus Lindenhof darf selbst keine Notbetreuung anbieten. Anspruch auf Notbetreuung haben Kinder, deren beide Elternteile in systemrelevanten Berufen arbeiten, z.B. Pflegepersonal in der Behinderten-und Altenpflege. Darüber hinaus haben Menschen mit Behinderung Anspruch auf Notbetreuung, bei denen aus wichtigen Gründen eine Betreuung zu Hause nicht sichergestellt werden kann. Ansprechpartner für die Notbetreuung sind die jeweiligen Kommunen vor Ort.

  • Halten Sie mind. 1,5 Meter Abstand zu Menschen, die Husten, Schnupfen oder Fieber haben – auch aufgrund der Grippe- und Erkältungswelle.
  • Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch – und entsorgen Sie das Taschentuch anschließend in einem Mülleimer mit Deckel.
  • Halten Sie die Hände vom Gesicht fern – vermeiden Sie es, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren.
  • Waschen Sie regelmäßig und ausreichend lange (mindestens 20 Sekunden) Ihre Hände mit Wasser und Seife – insbesondere nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten.
  • Installieren Sie die Corona-Warn-App auf Ihrem Smartphone.

Melden Sie sich umgehend beim Gesundheitsamt Ihres Landkreises. Kontaktdaten finden Sie über folgenden Link: https://tools.rki.de/PLZTool

Sie sind ausgebildete Pflegekraft und möchten Pflegeeinrichtungen in der Corona-Zeit unterstützen? Auf der neuen Plattform www.pflegesterne.de können Sie sich registrieren und können selbst zum “Pflegestern” werden.

Wenn Sie Interesse haben, in unserem Pflegeheim Marienhöhe in Aalen-Wasseralfingen einzuspringen, können Sie auch über folgenden Link anfragen: www.pflegereserve.de

Sie benutzen weiterhin die üblichen Informations-, Melde- und Kommunikationswege, die Sie kennen.

Wenn Sie dringende Fragen zur Situation in einer Einrichtung der Stiftung Haus Lindenhof haben, wenden Sie sich bitte direkt an die Hausleitung/Einrichtungsleitung: Zu den Einrichtungen und Diensten

Ihr Ansprechpartner ist Ihr jeweiliger Vertragspartner. In Bezug auf Lieferungen gilt: Bitte legen Sie Ihre Pakete und Lieferungen im Vorraum der Pforte ab und kontaktieren Sie Ihren Vertragspartner. Ein weiteres Betreten des Gebäudes ist nicht gestattet. Die Türen öffnen von Innen automatisch, so dass das Gebäude jederzeit verlassen werden kann.

Hinweise zur Notfallbetreuung und dem Schulstart finden Sie unter https://www.haus-lindenhof.de/coronavirus/