FSJ, BFD, FÖJ und Praktika bei der Stiftung Haus Lindenhof

vielfältig

Du bist mit der Schule fertig und weißt noch nicht so richtig, was du mit deinem Leben machen möchtest? Du hast Interesse an der Arbeit mit Menschen und möchtest wissen, ob das das Richtige für dich sein könnte? Du möchtest dich eine Zeit lang sozial engagieren und spannende Erfahrungen sammeln?

Dann bist du hier genau richtig! Die Stiftung Haus Lindenhof bietet vielfältige Möglichkeiten, in die Arbeit mit alten Menschen und Menschen mit Behinderung einzusteigen. Ob im Rahmen eines FSJ, FÖJ, BFD oder eines Praktikums: Vor dir steht ein Jahr fürs Leben – ein Jahr das sich lohnt!

image  

FSJ & FÖJ

Hier bist du für ein Jahr in einer der vielen Häuser und Einrichtungen angestellt, und sammelst Erfahrungen, die sich auch für dein weiteres Leben lohnen.

close-icon
image  

Praktikum

In einem Praktikum kannst du in die Arbeit der Stiftung Haus Lindenhof reinschnuppern, um zu sehen, ob es hier einen Beruf gibt, der genau zu dir passt.

close-icon
image  

BFD (27+)

Seit 2011 können auch Menschen, die älter als 27 Jahre alt sind, einen freiwilligen Dienst ableisten.

close-icon
image  

Regelmäßig

Besonders in der Martinus Schule und auf dem Oberen Haldenhof arbeiten jedes Jahr viele Freiwillige und sammeln wertvolle Erfahrungen.

close-icon

Hier findest du aktuelle Stellenausschreibungen der Stiftung Haus Lindenhof. Weitere Informationen erhältst du auch direkt bei den Ansprechpartnern der jeweiligen Einrichtungen.

vielseitig

Das große Plus

  • Ein FSJ/FÖJ/BFD/Praktikum lässt dich wachsen. Du lernst viel über den Umgang mit Menschen und über dich selbst. Damit dient das Jahr nicht nur dem sozialen Engagement oder der beruflichen Orientierung, sondern auch ganz direkt dir selbst.

  • Für deine Arbeit erhältst du ein Taschengeld und Zuschüsse, beispielsweise für Fahrtkosten. Gleichzeitig hast du Urlaubsanspruch und bist versichert.

  • Freiwilliges Engagement unterstützt deine berufliche Zukunft: Es lässt sich als Vorpraktikum für soziale Berufe anerkennen und dient als Wartezeit für dein Studium. Auch im Lebenslauf wird soziales Engagement sehr gerne gesehen.